Login Login
Mitglied werden Mitglied werden

Tischtennisstadtmeisterschaften

Datum: 20. Dezember 2013 | Autor: Lars Wechsler | Kategorien: Tischtennis

Wie jedes Jahr fanden unter der Regie des TV 1879 Hilpoltstein kurz vor Weihnachten die Hilpoltsteiner Tischtennisstadtmeisterschaften statt. In sechs Einzel und zwei Doppelkonkurrenzen ermittelten insgesamt 31 Teilnehmer die neuen Titelträger. Der neue Stadtmeister  der Herren- A-/B-Klasse ist ein alter Bekannter: „Oldie“ Michael Kohlbrand konnte die Jungen noch einmal auf Distanz halten.

Leider mussten einige Kandidaten krankheitsbedingt kurzfristig absagen, nichtsdestotrotz waren die Herrenkonkurrenzen hochklassig besetzt, was vor allem darauf zurückzuführen war, dass die Jugendspieler sich allesamt mit den „Älteren“ messen wollten.

In der Herren A/B-Klasse waren zehn Teilnehmer am Start. Freute man sich im TV-Lager zu Beginn der Veranstaltung noch darüber, dass mit Florian Bindhammer ein alter Bekannter sein Comeback gab, wurde diese Freude am Nachmittag erheblich getrübt. Bindhammer, der kaum etwas von alter Stärke eingebüßt zu haben schien, zog sich am Nachmittag eine schwere Fußverletzung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Die verbleibenden neun Teilnehmer lieferten sich teilweise hochklassige Matches. Auf den Urkundenrängen platzierte sich eine Mischung aus Jung und Alt. Der 14-jährige Henrik Hörmann landete mit 5:3 Siegen auf einem starken 4. Platz. Vor ihm landete der überraschend starke Routinier Klaus Griebsch, der in der Runde für den Kreisligisten TSV Greding aufschlägt, mit 6:2 Siegen. Ebenfalls 6:2 Punkte wies auf Platz zwei Landesligaspieler Alexander Christoph auf. Ohne Niederlage setzte sich am Ende „Oldie“ Michael Kohlbrand durch.

In der C/D-Klasse waren elf Spieler gemeldet. Gespielt wurde in der Vorrunde in zwei Gruppen, die jeweils ersten drei qualifizierten sich für die Endrunde. Überraschend musste Mitfavorit Thomas Döbler vom TSV Allersberg bereits in der Vorrunde die Segel streichen.  Der Wettbewerb war am Ende eine klare Angelegenheit für den 14-jährigen Leon Döbler. Nachdem er etwas überraschend sein Auftaktmatch gegen Mika Nachtrab verloren hatte, gab er danach im Laufe des Turniers nur noch einen einzigen Satz ab und setzte sich in der Endrunde souverän mit 5:0 Siegen durch. Auf Platz zwei landete überraschend Dieter Hofbeck mit 3:2 Siegen, gefolgt von drei Spielern mit 2:3 Erfolgen. Aufgrund des Satzverhältnisses landete Philipp Höreth vor Achim Tempelmeier und Abteilungsleiter Robert Nachtrab.

Wie immer wurden die Doppel gelost. Es setzte sich die favorisierte Paarung Alexander Christoph / Philipp Höreth durch. Im Endspiel gelang den beiden, wie auch schon in ihrem Auftaktmatch, das Kunststück, einen 0:2-Satzrückstand noch in einen 3:2 Erfolg umzuwandeln. Auf Rang zwei landete das überraschend starke „Jungendoppel“ Hannes Hörmann / Max Winkler.

Bei den Damen waren nur zwei Teilnehmerinnen am Start. Mit Jessica Tempelmeier setzte sich auch hier die Jugend durch. Die routinierte Irmi Griebsch unterlag mit 1:3 Sätzen.

Mit Spannung erwartet wurde die Rangfolge bei den Mädchen. Johanna Winkler konnte sich am Ende vor Christina Heindl behaupten. Laura Weiß, Hanna Weiß und Vivien Ruder folgten auf den Plätzen.  Die Doppelkonkurrenz gewann Christina Heindl mit Hanna Weiß.

Bei den Jungen wurde ebenfalls ein Titelträger ausgespielt, allerdings verzichteten die in der Herrenrunde gemeldeten Spieler. Tobias Heindl setzte sich gegen Paul Winkler durch und holte sich den Stadtmeistertitel.

Eigentlich wollte der TV auch die mini-Meisterschaften durchführen, aber zum angesetzten Termin um 14 Uhr waren zur Enttäuschung der Veranstalter keine Kinder in der Halle erschienen.

Bei der abendlichen Siegerehrung konnte Edgar Häckl den von ihm gestifteten Überraschungspokal überreichen. Die Wahl der Turnierleitung fiel auf Dieter Hofbeck, der sich in der C/D-Klasse gegen etliche stärker eingeschätzte Konkurrenten durchgesetzt hatte.